Information

Schlagwörter

Termine

Oldenburg-Wetter

Gottesdienst

Zu unseren Gottesdiensten laden wir alle Interessierten herzlich ein. Junge Familien haben die Möglichkeit, ihr Kind in den kindgerechten Kindergottesdienst zu schicken. Dazu wird es vor der Predigt vom Pastor mit dem Segen Gottes entlassen. Alleinstehende erleben hier Gemeinschaft, ältere Menschen können eine geistliche Heimat in einer persönlichen Atmosphäre finden.

Der Gottesdienst richtet sich im Aufbau nach der „Deutschen Messe” des Reformators Martin Luther. Er ist liturgisch reich ausgestaltet. Posaunenchor, Kirchenchor und Flötenkreis bereichern ihn ebenso, wie die Mitwirkung von Lektoren oder der Einsatz des Jugendkreises. Als Gottesdienstbesucher sind Sie nicht nur „zu Besuch”, sondern werden hineingenommen in die aktive Teilnahme: Während beim Gesang der reformatorischen und modernen Lieder die Gemeinde sitzt, erhebt sie sich beim Verlesen des Wortes Gottes und dem antwortenden Lobpreis des Allmächtigen. Auch bei der Anbetung des Herrn erheben wir uns, um so unseren Respekt vor dem zu bekunden, der uns als himmlischer Vater begegnet. In der Predigt legt der Pastor das Wort Gottes für uns heutige Menschen aus. Im Großen Kirchengebet nimmt die Gemeinde ihre Verantwortung für Staat und Gesellschaft wahr, indem sie für die Politiker und die Bewahrung unserer Heimat betet. Die Kranken der Gemeinde werden ebenso in das Gebet einbezogen, wie besondere Anliegen von Gemeindegliedern. Mit dem Segen Gottes entlässt der Pastor schließlich die Gemeinde in ihren Alltag, so dass wir uns die Woche hindurch unter dem Schutz und Geleit des Herrn wissen.

In größeren Abständen bieten wir am Anfang des Gottesdienstes eine Beichtandacht an. Hier ist Zeit zur Besinnung, so dass wir unser Verhältnis zu Gott und unseren Mitmenschen überdenken können. Erkennen wir dabei, dass wir ihnen etwas schuldig geblieben sind, so können wir diese Sünde vor Gott bekennen und ihn um Vergebung bitten. Unter Handauflegung spricht der Pastor als Beauftragter Christi jedem, der mit Gott den Neuanfang sucht, die Vergebung im Namen Gottes zu und befreit ihn von drückender Last.

In der Regel wird alle zwei Wochen das heilige Abendmahl im Gottesdienst angeboten. Hier begegnet uns der auferstandene Herr Jesus Christus. Wir feiern dieses Mahl mit ihm in der Überzeugung, wie sie der Einsetzung Jesu entspricht. So reichte er seinen Jüngern Brot und Wein mit dem Hinweis, dass er ihnen mit diesem Brot und dem Kelch Anteil an seinem Leib und Blut gibt, dass er opfert, um uns mit Gott auszusöhnen. Ganz in diesem Sinn erleben wir die Gegenwart des Gekreuzigten und damit die Vorwegnahme des großen Abendmahles in seinem Reich. Indem Christus bei uns Einzug hält, erleben wir: es steht nichts mehr zwischen Gott und uns, wir dürfen aus seiner Kraft heraus leben. Seine Liebe begleitet uns, so dass sie sich auch in unserem Alltag auswirkt.

Immer wieder bieten wir „Offene Gottesdienste” für Menschen an, die mit unserer Weise, Gottesdienst zu feiern, nicht vertraut sind. Hier wird der Gemeinde und den Gästen in lebendiger Art der Gottesdienst nahe gebracht. Der Ablauf wird durchsichtig gestaltet und erklärt.

Was wäre aber der Gottesdienst, wenn nicht im Anschluss daran immer wieder Kirchenkaffee angeboten würde? Hier ist Gelegenheit, einander in der gemütlichen Atmosphäre unseres Vorraumes an Bistrotischen zu begegnen, manches zu besprechen und vielleicht auch freudige Ereignisse oder Sorgen miteinander zu teilen.

Kommen Sie ruhig einmal zu einem unserer Gottesdienste und machen Sie sich selbst ein Bild von seiner Atmosphäre und seinem Inhalt. Sie sind herzlich eingeladen!